Der Ritter zu Buxbaum heißt wirklich Buxbaum. Aber auch Mirko. Rüstung hat er keine und er lebt weder auf einem Schloss noch auf einer Burg, aber er pflegt durchaus einige ritterliche Tugenden: er ist verlässlich (liefert auf Termin) und treu (pflegt langfristige Beziehungen zu seinen Kundinnen und Händlern), höflich (das ist selbstverständlich!), fleißig (arbeitet täglich an seinen Träumen) und sprüht vor Lebensfreude!

Nur mit der hehren Tugend des Maßhaltens ist es so eine Sache. Mirko liebt das Gute. Und halt eben auch gutes Essen. Schon in seiner Familie wurde gute Ernährung hochgehalten, an der Schule machte er sich zum ersten Mal im Gartenbau-Unterricht die Hände dreckig. Diese Leidenschaft zieht sich durch sein Leben. Über Eventmanagement kam er zum Catering (und wieder zurück), schrammte knapp an einer Restaurant-Gründung vorbei, richtete Pop-Up-Dinners aus, als noch keiner über Pop-Up sprach – und kam schließlich nach Jahren in Berlin und Frankfurt zurück nach Stuttgart, in die Heimat. Um das Gute aus der Region zu verbreiten.

Mirko Buxbaum hat, wie jeder Ritter, eine Mission. Seine ist es, Kindern zu vermitteln, dass Gemüse, Milch und Wurst nicht im Supermarkt gemacht werden. Dass hinter jedem Produkt Menschen stehen, die mit Liebe und Arbeit dieses Produkt erzeugen. Und das Bewusstsein zu schärfen, dass wir mit jedem Einkauf eine Stimme abgeben. Für das große Austauschbare. Oder das kleine Feine.

Naja, gut. Zwei Missionen.